Auftritt von Peter Hook & The Light im Effenaar in Eindhoven

Donnerstag, 22. Dezember 2011 von rhetor Keine Kommentare

Der ehemalige Bassist von Joy Division zieht mit seiner neuen Band seit zwei Jahren über die Konzertbühnen der Welt und präsentiert die beiden Alben von Joy Division live auf der Bühne.

Noch im Mai 2011 bei der Präsentation von „Unknown Pleasures“ am gleichen Ort erwartete die Zuhörer ein buntes Potpourri an Joy Division Songs – zuerst aus der Frühphase, dann das Album und einige Songs, die nicht auf dem Album enthalten waren. Das war zwar eine nette Veranstaltung konnte aber in Gänze nicht überzeugen. Die Show mit den Songs von „Closer“ geriet jedoch zu einem absolut unvergesslichen Konzert.

Schon beim Vorprogramm stand mit den Minny Pops aus Holland die gleiche Formation auf der Bühne, die bereits am 18. Januar 1980 beim Joy Division Konzert Vorgruppe war. 32 Jahre später wärmten die Minny Pops wieder das Publikum auf, bis Peter Hook & The Light auf die Bühne kamen.

Peter Hook wiederholt Joy Division Set vom Konzert am gleichen Ort vor 31 Jahren

The Light spielten die neun Songs des zweiten Joy Division Album „Closer“ in seiner ganzen Länge vom ersten Song „Atrocity Exhibition“ bis zu „Decades“. Nachdem Hook beim Konzert im Mai stimmlich weniger gut mithalten konnte, gelang ihm dies bei den düsteren und in der Stimmlage tiefer gesungene Songs gestern wesentlich besser. Wobei vor allem „Decades“ zu einem Höhepunkt des Konzerts geriet. Dafür griff er jedoch relativ selten in die Saiten seines Basses.

Peter Hook Eindhoven 2011

Danach kam die Überraschung der Nacht. Hook verkündete, dass auf Vorschlag seines Sohnes Jack, der bis dahin den größten Teil des Basspiels übernommen hatte, dass die Band das vollständige Set des Joy Division  Gigs von 1980 wiederholen würde.

Es folgte ein unvergessliches Konzert, bei dem das Gefühl aufkam einem echten Joy Division Konzert mit all seinen musikalischen Schwächen und vor allem Höhepunkten beizuwohnen. Herausstellen möchte ich vor allem „Dead Souls“. Natürlich ließ die Band einige Songs, wie das vorher gespielte „Colony“ oder auch „Auto Sugestion“ weg.

Das Konzert fand im Rahmen „40 jaar Effenaar“ Festivitäten in einer anderen Halle als das ursprüngliche, da das Effenaar in Eindhoven seit 2005 in einem neuen Gebäude am Bahnhof residiert. Trotzdem kann man davon ausgehen, dass nicht wenige im Publikum bereits den ursprünglichen Gig von 32 Jahren gesehen hatten und entsprechend euphorisch gerieten die Reaktionen des Publikums. Vor allem für Peter Hook ergab sich eine schizophrene Situation. Er spielte auf der Bühne im Grunde den 1980 verstorbenen Sänger und Frontman Ian Curtis und beobachtet dabei sich selbst gespielt vom eigenen Sohn, während ein 32 Jahre altes Konzert wiederholt wird.

Kommentar schreiben:


Name:

Email:

Website: