Martha and The Muffins frisch gemacht

Mittwoch, 12. Juli 2017 von rhetor Keine Kommentare

Echo Beach war wohl der bekannteste Hit von Martha & The Muffins. Das war aber bereits 1980. Und das Riff klingt uns allen noch in den Ohren.

Diesmal ist aber alles anders. Oder auch nicht, denn Sir Billy, TC Sunshine und Martin „ez“ Fekl haben sich von einer Reihe Songs der Mufifns inspirieren lassen und den Sound der kanandischen New Wave Band für „Where Blue Meets Green“ neu editiert.

Der Reverend Echo wurde von dem Song so stark inspiriert, dass er sein Label Echo Beach kurzerhand danach benannte. Und mit den „Selectetd Cuts from Echo Beach“ hat der Dubmaster aus Hamburg bereits 2002 eine Reihe namhafter Remixer versammelt, die ihre persönliche Version für ein Echo-Beach-Tribute Album an Martha & The Muffins beisteuerten.

Mark Gane und seiner Lebenspartnerin Martha Johnson waren der Kern von M&M, die bei den Aufnahmen ihrer Alben von namhaften Studiomusikern unterstützt wurden. Für „Where Blue Meets Green“ haben sie ihre Songs den drei Remixern TC Sunshine, Martin „ez“ Fekl, Sir Billy zur Überarbeitung freigegeben. Gemeinsam mit den Produzenten Daniel Lanois, der seinerzeit u.a. U2 ihren typischen Sound verpasst hat und David Lord, der für Peter Gabriel und Kate Bush arbeite, wurden die Songs von M&M in den letzten vier Jahren in ein neues, zeitgemäßes und manchmal auch dubbiges Format übertragen.

Ein gelungene Transformation in die Jetztzeit die Soundtüftler da vollbracht haben. Wie Mark Gane auch treffend bemerkt:

„Elastic steam doors and windows with sudden openings and closings short wave comings and goings hallucinogenic snapshots and trippy interludes = very cool!“

So hört man bei meinem Favoriten „What People do for fun“ im Vergleich zum Original deutlich die Handschrift Daniel Lanois´heraus. Generell haben alle Songs mehr Tiefe und Komplexität bekommen. Das etwas gehetzte Feeling der alten Songs hat sich verloren und stattdessen klingen die Songs gelassener, was mir vor allem bei „Danseparc“ positiv auffällt.

Vielleicht sind dies die kleinen Veränderungen in der Stilistik, die aus den alten Songs in ihrem Remix ein flocker leichtes und extrem charmantes Sommeralbum machen.

Die Playlist mit allen Songs des 2017er Albums Where Blue Meets Green mit den original Titeln von Martha and the Muffins bei Spotify.

Kommentar schreiben:


Name:

Email:

Website: