White Wine – trippiger Soundtrip in Köln

Sonntag, 15. Oktober 2017 von rhetor Keine Kommentare

Kostümiert wie Devo. Performance wie die Residents – jedoch mit weniger Berührungsängsten. Vom Sound teilweise an Atari Teenage Riot erinnernd. Und doch ein ganz eigerner Stil.

Killer Brilliance heisst das aktuelle Album und Tourmotto der aus Leipzig stammenden Band White Wine um Joe Haege.

Hier mit der Performance zum Track Abundance.

Entdeckt habe ich White Wine im letzten Jahr als Supportact von Tortoise. Ihre Show im Bahnhof Langedreer war wesentlich reduzierter. Mehr Rockshow als die Performance gestern Abend im Kölner Arttheater. Leider  vor nicht mehr als handgezählten 30 zahlenden Gästen. Andererseits habe ich mir überlegt, ob so eine Performance mit direktem Ansingen einzelner Zuschauer. Ausrollen mit LED-Dioden bestückten Leuchtbändern ins Publikum vor einer größeren Menge an Besuchern überhaupt noch umsetzbar gewesen wäre.

White Wine bieten eine große Show. Wirken echt verstörend aufs Publikum und hinterlassen einen sehr inspirativen Eindruck und das Ganze Gemenge ist zudem sehr tanzbar.
Das liegt nicht zuletzt an der Instrumentierung mit Fagott, satten R´n´B Bass, Gitarre, Schlagzeug und Coputergedöns. Hingehen, wenn sie irgendwo bei euch in der Gegend angekündigt sind. Die Tour läuft aktuell noch bei Dezember weiter: Mehr Infos auf der Bandhomepage.

Kommentar schreiben:


Name:

Email:

Website: