Joy Division in optimaler Sound-Qualität – Free Download vom Live Konzert am 8. Februar 1980

Freitag, 23. November 2012 von rhetor 1 Kommentar

Konzerte von Joy Division zelebrieren einen Kult, denn zumindest gefühlt sind sie allesamt als Bootlegs erschienen.

Joy Division haben in ihrer kurzen Karriere nur die beiden Alben Unknown Pleasures und – bereits posthum – Closer veröffentlicht. Live Bootlegs machen bereits seit mehr als 30 Jahren die Runde und eine remasterte Version steht gerade zum freien Download bereit.

Joy Division Peter Hook und Ian Curtis

Joy Division Pressefoto mit Peter Hook und Ian Curtis zum Film Control

Mitte der 80er begann ich damit Joy Division Bootlegs zu sammeln. Die ersten Aufnahmen mit Live-Konzerten – noch als Kassetten – habe ich auf dem Amsterdamer Flohmarkt am Waterloo Plein erstanden. Oftmals jedoch in atemberaubend schlechter Qualität. Mein Lieblingskonzert war lange Zeit das vom Bowden Youth Club. Ich glaub‘, die Soundqualität war mit 4- gerated. Gruftgesaenge in Amsterdam an meinem 14. Geburtstag aufgenommen, zählt heute noch zu meinen Favoriten.

Joy Division Bootlegs als fortwährender Remix

Durch die ganzen Bootlegs und vor allen der Verschiedenheit ihrer Stimmung und Tagesform geschuldeten Performance on Stage blieben die knapp zwei Dutzend Joy  Division Songs über die Jahrzehnte immer spannend, ohne je langweilig zu werden.

Durch die Konzerte mit ihren komplett verschiedenen Sets bekommt man einen Eindruck der Band Joy Division, der allein durch die regulären Alben nicht möglich ist. Denn den Alben hat Produzent Martin Hannet seinen ureigener Stempel aufgedrückt.

Peter Hook & The Light touren als Joy Division

Peter Hook & The-Light im Effenaar Eindhoven Dezember 2012Seit mehreren Jahren – genauer gesagt seit der Trennung von New Order – tourt Peter Hook, der ehemalige Bassist von Joy Division und New Order mit den alten Joy Division Songs durch die Stätten seiner Jugend und reiht sich mit seinen  Live-Interpretation der Joy Division Songs in den Remix ein.
Den Gig von Peter Hook & The Light vom 17. November 2012 gibt es als Download inkl. kostenlosen Hörproben aller 23 Songs der aktuellen Unknown Pleasures Tour. Und die Setlist des Gigs

Remastererte Fassung vom Joy Division Gig Februar 1980

Joy Division in London
Anlässlich der digital überarbeiteten Veröffentlichungen von Unknown Pleasures und Closer zum Medien-Hype um den Film Control hatte Warner 2007 den Produzenten und Sound Engineer Drew Crumbaugh a.k.a. „Analog Loyalist“ gebeten, das Master-Tape des Londoner Konzert vom 8.Februar 1980 digital zu überarbeiten.

Seitdem sind fast sechs Jahre ins Land gegangen. Neue, bessere Tools ermöglichten Drew Crumbaugh im August 2012 eine komplett neue digitale Überarbeitung der originalen Aufnahme aus dem Mischpult von Duncan Haysom.

Die Songs liegen in einer außerordentlichen Soundqualität vor, die mit zeitgenössischen Konzertaufnahmen auf jeden Fall mithält. Tolle Arbeit an den Sound-Tools vom Analog Loyalist!

Das komplette Konzert läßt sich auf dem Blog The Power of Independent Trucking aufgeteilt in zwei jeweils mehr als 100 mb große gezippte FLAC-Dateien downloaden

Nachtrag:
Leider mussten die Sounddateien vom Blog entfernt werden. Mehr Infos bei The Power of Independent Trucking.

Tracklist des Joy Division Gigs vom 8.2. 1980 University of London Union

  1. Dead Souls
  2. Glass
  3. A Means To An End
  4. Twenty Four Hours
  5. Passover
  6. Insight
  7. Colony
  8. These Days
  9. Love Will Tear Us Apart
  10. Isolation
  11. encore break
  12. The Eternal
  13. Digital

Konzertbesprechung aus dem Melody Maker Ausgabe Februar 1980

One Response


  1. […] zu Joy Division bei Rhetormusic sr_adspace_id = 1000007954907; sr_adspace_width = 300; sr_adspace_height = 250; […]

Kommentar schreiben:


Name:

Email:

Website: