Kino fürs Ohr – Neue Dubs

Sonntag, 11. September 2016 von rhetor Keine Kommentare

Kino fürs Ohr ist die Spezialität der schweizer und ös­ter­rei­chischen Dubologen.

Die Rede ist von Dub Spencer & Trance Hill und Dubblestandart auf deren neue Scheiben wir kurz Auge und Ohr richten.
Als Teaser hier vorweg Dubblestandart´s Coverversion von Massive Attacks „Safe from Harm“.

Doch zuerst zu den Eidgenossen. Dub Spencer und Trance Hill hauen mit „Deep Dive Dub“ am 23.9. ein neues Album raus. Gemeinhin widmen sie sich radikal verdubbten Interpretation bekannten Liedguts. So wurde 2011 ein ganzer Longplayer dem Wirken der großen Clash gewidmet. Oder Metallica, Falco, Genesis, Deep Purple, The Catch, M, Tullio De Piscopo, Grauzone kräftig eingedubbt.

Die 13 Tracks des neuen Albums stehen größtenteils für sich allein. Das Ganze wurde sehr laidback und zudem mit echten Instrumenten eingespielt. Tolles Album zum chillen und träumen für den lazy Sunday.

Zudem gelingt Dub Spencer und Trance Hill die Transformation auf die Bühne in excellenter Weise, was im Reggaekontext ja nicht immer unbedingt immer gelingt.
Ihr könnt euch am Freitag den 21. Oktober im Kölner Underground für 16 Euro von ihrer tieftönenden Kunstfertigkeit überzeugen.
Die Möglichkeit zur Wiederholung bietet sich dann kurz von Weihnachten am Samstag 17. Dezember im Gleis 22 in Münster. Dort werden stehen sie gemeinsam mit den Senior Allstars auf der Bühne.

Dubblestandart aus Wien, die schon seit 1988 zusammenspielen sind in ihrer Spielart wesentlich psychedelischer. Nicht umsonst wurde so einiges Material mit Lee Scratch Perry aufgenommen, für den sie auch als Backingband auf der Bühne standen. Das gemeinsame Album „Return From Planet Dub“ war zudem auch ihr erfolgreichstes. Dubblestandart setzen ganz in der klassischen Tradition des Reggaes auf wechslende Sänger und haben bereits mit Elephant Man, Ken Boothe oder Mickey Dread zusammengearbeitet.

Höhepunkt des neuen, bereits im Juli erschienenen Albums ist die oben von Soundcloud eingelinkte Coverversion des Massive Attack Hits „Safe From Harm“. Druckvolle Beats und betörender Gesang von Amanda Bauman bilden die hypnotische Melange aus der auch die weiteren Songs des Album schöpfen.

Dubblestandart Dub Realistic Video:

Kommentar schreiben:


Name:

Email:

Website: