New Order Music Complete?

Sonntag, 20. September 2015 von rhetor Keine Kommentare

Mit dem Titel ihres ersten neuen Albums seit mehr als 10 Jahren behaupten New Order, dass ihre Musik nun vollständig sei. Oder doch nur wieder ihre eigene Art mittels englischer Ironie mit der eigenen Unvollkommenheit umzugehen?
Die Zeit schreibt in der neuen Ausgabe über das neue Album von New Order: „Früher waren sie populäre Modernisten, heute sind sie prollige Populisten: Die Band New Order im Jahre 2015“
Klasse Spruch! Glaube ich gern, dass die neue Scheibe langweilig ist. Denn meine Erwartungen an Music Concrete, das erste Studioalbum seit 10 Jahren sind auch nicht gerade groß. Doch New Order setzen wieder konsequent auf elektronische Musik und das müsste sich doch eigentlich gut anhören.

Nach dem Ausstieg von Peter Hook und dessen Anspruch sämtliche Songs von Joy Division und New Order mit neuer Band in Gänze auf die Bühne zu bringen, hat er mir viele kurzweilige und zum Teil sogar extrem aufregende Stunden in Konzerthallen beziehungsweise kleinen Clubs gebracht.

Peter Hook and The Light in Amsterdam

Und auch die Abende vor dem Youtube-Screen möchte ich nicht missen.

New Order und kein Ende?

new-order_music-complete_300New Order konnte oder wollten dem wohl nicht nachstehen und begangen auch wieder live zu spielen. Doch konnten eindeutig nicht mehr den Druck rüber bringen, den sie mit ihrem angestammten Bassisten live so gut gemacht haben. Die verschämte Veröffentlichung der Outtakes des miserablen letzten Album Waiting for the Siren´s call, wo nicht ein einziger guter Titel mehr dabei war, zeigt da ja den Weg auf, den die Band geht.
Doch ich mag dem Autor Mark Fisher nicht in seiner These folgen, dass alle Aufnahmen der Band nach 1983 ergo nach Blue Monday nicht mehr dem – wie es nennt Geist der „populären Experimentierfreude“ frönen, denn der 35sekündige Teaser gefällt mir dann wider erwarten doch ausgesprochen gut. Den Zeit-Artikel könnt ihr hier lesen.

Klar, Music Complete ist definitiv und Gottseidank kein misslungenes Rock-Album geworden. New Order haben vielmehr zu ihren vergessenen Tugenden der locker gespielten Dancemusic zurück gefunden. Und wenn man sich nur die drei Songs Plastic,
Tutti Frutti, People On The High Line anhört, weiß man wie Disco heute klingen kann.

New Order mit dem ironisch gebrochenen Song „Plastic“ von Music Complete

Die von Tom Chapman seit 2011 gespielte Bassgitarre ist logischerweise nicht mehr so prägnant wie zu Hook-Zeiten und erinnert mehr an den Stranglers-Stil, was mir bei Singularity ausgesprochen gut gefällt.

Teaser New Order Music Complete

New Order – Music Complete: 1 from Mute on Vimeo.

Hier die Tracklist von New Order Music Complete

Restless
Singularity
Plastic
Tutti Frutti
People On The High Line
Stray Dog
Academic
Nothing But A Fool
Unlearn This Hatred
The Game
Superheated

Die Playlist bei Spotify gibt´s beim Klick.

Kommentar schreiben:


Name:

Email:

Website: