William S Burroughs – Dub Album zum 100. Geburtstag

William S Burroughs Stimme klingt rau und trocken. In ihrem Duktus messerscharf pointiert. Einmal gehört, brennt sie sich ins Hirn.

In diesem Jahr jährte sich sein Geburtstag zum 100 Mal. Nicht umsonst sind die Medien voll von Burroughs. Mir ist er erstmalig in der Biografie von Paul Bowles begegnet. Wie dieser lebte Burroughs in den 50er Jahren in der Interzone; ergo Tanger, Nordafrika. Bowles schildert Burroughs als irren Junkie, der in einem heruntergekommen Hotel vegetiert und an seinem Roman Naked Lunch arbeitet. (mehr …)